2019 - Feuerwehr Schwendi

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2019

Einsätze

26

25 09.10.2019 - Technische Hilfe - TH1 - Baum über Straße
 
Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/19 - MTW
Besatzung: 4
Alarm: 06:22 Uhr



Die Feuerwehr Schwendi wurde heute zu einem umgefallenen Baum, der den Radweg blockierte und teilweise in die Landstraße ragte, alarmiert. Der Baum wurde mit der Motorsäge zerteilt und der Radweg im Anschluss gereinigt.

Im Einsatz waren: FF Schwendi


25

29.09.2019 - Brandeinsatz - B3 - unklare Rauchentwicklung
 
Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/44 - LF16
Florian Schwendi 1/72 - KEF
Florian Schwendi 1/19 - MTW
Besatzung: 19
Alarm: 11:14 Uhr
 
Die Feuerwehr Schwendi wurde heute zu einer unklaren rauchentwicklung alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte aus Orsenhausen, Schwendi und Sießen im Wald in Orsenhausen fanden wir einen PKW-Brand zwischen 2 Gebäuden vor.



Bericht der Schwäbischen Zeitung:
 
Schaden in Höhe von 15 000 Euro ist am Samstag bei einem Autobrand in Orsenhausen entstanden. Der Lenker eines BMW X3 war gegen 11 Uhr von Hörenhausen nach Orsenhausen unterwegs, als er während der Fahrt starken Qualm aus dem Auspuff bemerkte. Vorsichtshalber stelle er das Fahrzeug auf einem Grundstück in Orsenhausen abstellen. Kaum ausgestiegen, fing das Auto jedoch Feuer. Löschversuche des Fahrzeugbesitzers mit Wasser reichten nicht aus. Die Feuerwehren aus Orsenhausen, Schwendi und Sießen im Wald wurden alarmiert, 41 Einsatzkräfte waren vor Ort. Mit Schaum konnten sie den Fahrzeugbrand löschen. Das ASB-Rettungsteam betreute den Fahrer, der einen Schock erlitt. Die Ermittlungen vor Ort hat die Polizei übernommen.
 
(Bericht: szon.de / schwäbische Zeitung // Bilder: szon.de / Bernd Baur)
 
Im Einsatz waren: FF Schwendi, FF Orsenhausen, FF Sießen im Wald, ASB-Schwendi-Orsenhausen, Polizei Laupheim


24

24 27.09.2019 - Technische Hilfe - TH0 - Türöffnung
 
Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/72 - KEF
Besatzung: 6
Alarm: 03:46 Uhr
 
Die Feuerwehr Schwendi wurde heute zur Amtshilfe der Polizei gerufen. Die Feuerwehr öffnete eine Wohnungtür und schaffte so den Polizeibeamten Zugang für eine Personenkontrolle.
 
Im Einsatz waren: FF Schwendi, Polizei Laupheim


23

15.09.2019 - Verkehrsunfall - VU2 - Anforderung Hilfeleistungssatz FF Wain
 
Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/44 - LF16
Florian Schwendi 1/72 - KEF
Florian Schwendi 1/19 - MTW
Besatzung: 16
Alarm: 11:06 Uhr
 


Die Feuerwehr Schwendi wurde heute Vormittag zu einem Verkehrsunfall nach Wain alarmiert.
  
Bericht der Schwäbischen Zeitung:
 
Drei Schwerverletzte nach Unfall mit Oldtimer-Porsche
 
Drei Schwerverletzte hat ein Verkehrsunfall am Sonntagvormittag in Wain (Landkreis Biberach) gefordert.  Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei befand sich ein Ehepaar aus Schwendi auf einer Ausfahrt mit einem Oldtimer-Porsche, Typ 356.
In der Ortsmitte von Wain wurde das historische Fahrzeug frontal von einem Auto gerammt, dessen Fahrer offenbar aus der Kirchstraße nach rechts in die Hauptstraße eingebogen und dabei auf die Gegenspur geraten war.
Frau reanimiert
Die Feuerwehren aus Wain und Schwendi, Notarzt und Notfallseelsorger sowie Einsatzkräfte von ASB und DRK eilten an die Unfallstelle. Die Feuerwehr schnitt das Dach des Porsche auf, um die schwer verletzten Insassen bergen zu können.
Die Frau musste reanimiert werden, sie wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Ravensburger Klinik eingeliefert. Ihren Ehemann flog ein Hubschrauber in ein Ulmer Krankenhaus. Der Oldtimer verfügte weder über Sicherheitsgurte noch Airbags.  Auch der Fahrer des anderen Autos trug bei dem Unfall schwere Verletzungen davon.
 
(Bericht: szon.de / schwäbische Zeitung // Bilder: szon.de / Bernd Baur)
 
Im Einsatz waren: FF Schwendi, FF Wain, ASB-Schwendi-Orsenhausen, DRK Laupheim, DRK Erolzheim, DRK Illertissen, Rettungshubschrauber Christoph 22 - Ulm, Polizei Laupheim


22

28.08.2019 - Technische Hilfe - TH1 - Ölspur

 
Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/44 - LF16
Florian Schwendi 1/19
Besatzung: 11
Alarm: 11:49 Uhr
 
Die Feuerwehr Schwendi wurde heute von der ILS Biberach zu einer Ölspur alarmiert. Die Feuerwehr band das ausgelaufene Öl und stellte entsprechende Warnhinweise für den Straßenverkehr auf.
 
Im Einsatz waren: FF Schwendi


21

08.08.2019 - Brandeinsatz - B3 - PKW gegen Baum - brennt
 
Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/44 - LF16
Florian Schwendi 1/72 - KEF
Florian Schwendi 1/19
Besatzung: 17
Alarm: 22:49 Uhr
 
Autounfall fordert einen Toten auf der Landstraße zwischen Schönebürg und Heggbach
 
Bis zur Unkenntlichkeit verbrannte ein Autofahrer am Donnerstagabend in seinem Auto auf der Landstraße von Schönebürg in Richtung Heggbach, nachdem er gegen einen Baum geprallt war. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei fuhr der bislang nicht identifizierte Mann im Verlauf einer leichten Rechtskurve geradeaus und prallte auf der linken Straßenseite frontal gegen einen Baum. Eine Autofahrerin entdeckte gegen 22.45 Uhr das brennende Wrack und verständigte die Rettungskräfte. Die Freiwillige Feuerwehr in Schönebürg war am Einsatzort. Die Staatsanwaltschaft ordnete zur Klärung der Unfallursache ein Gutachten an. Bislang gibt es keine Hinweise darauf, dass ein anderes Fahrzeug an dem Unfall beteiligt war. Ermittlungen beim Fahrzeughalter im Kreis Ludwigsburg ergaben, dass es sich bei dem Getöteten möglicherweise um einen 24-Jährigen handelt. Das muss durch weitere Ermittlungen und Untersuchungen noch geklärt werden, hieß es von der Polizei. Die Landstraße war mehrere Stunden aufgrund des Einsatzes komplett gesperrt. Die Straßenmeisterei Laupheim richtete eine örtliche Umleitung ein.
 
(Bericht: szon.de / schwäbische Zeitung)
 
Im Einsatz waren: FF Schwendi, FF Schönebürg, FF Bußmannshausen, FF Großschafhausen, FF Orsenhausen,  Notfallrettung, ASB Schwendi-Orsenhausen, Polizei Laupheim


20

30.07.2019 - Brandeinsatz - B2 - Brandnachschau
 
Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/44 - LF16
Florian Schwendi 1/72 - KEF
Florian Schwendi 1/19
Besatzung:
Alarm: 22:00 Uhr
 
Die Feuerwehr Schwendi wurde heute von der ILS zu einer Brandnachschau nach Wain alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war das Feuer bereits aus. Die verletzte Person wurde vom Rettungsdienst versorgt. Die Feuerwehr Schwendi kontrollierte den Brandraum mit der Wärmebildkamera. Aufgrund der Schwere der Verletzungen der Person wurde durch den Notarzt einen Hubschrauber angefordert. Die Feuerwehr Wain und Schwendi richteten einen Nachtlandeplatz für den Rettungshubschrauber ein.


 
Bericht und Bild szon.de:
 
Kerze entzündet Wäsche – Frau bei Hausbrand schwer verletzt
 
Der Einsatz der Feuerwehr und eines Rettungshubschaubers hat am späten Dienstagabend in Schwendi aufgeschreckt. Dort ist eine ältere Frau bei einem häuslichen Unfall durch Feuer schwer verletzt worden. Wie sich herausstellte, hat ihr wohl der Rauchmelder das Leben gerettet.
Der Unfall geschah gegen 22 Uhr, berichtet die Feuerwehr. Nach den ersten Ermittlungen über die Brandursache hatte wohl auf einem Tisch auf der Terrasse eine Kerze gebrannt, daneben befand sich ein Wäscheständer.
Aus unbekannter Ursache kamen die Wäsche und die Kerze in Kontakt, und ein leicht entzündliches Kleidungsstück aus Kunststoff muss sofort in Flammen aufgegangen sein. Darüber, wie dieser Kontakt zustande gekommen ist, könne nur spekuliert werden, erklärt der Wainer Feuerwehrkommandant Bodo Stetter.
Frau war vor Ort nicht ansprechbar
Das Opfer war vor Ort nicht ansprechbar, aber die Spuren wiesen darauf hin, dass die Wäsche auf dem Ständer gebrannt hat. „Möglicherweise ist sie gestolpert und hat den Wäscheständer oder den Tisch umgestoßen.“ Die Frau muss dabei unglücklich in die Flammen gefallen sein.
Sie hatte noch Glück im Unglück, dass der Qualm in ihr Haus zog und dort einen Rauchmelder aktivierte. Der nächste Nachbar hörte das laute Piepsen und eilte sofort zur Hilfe. Er löschte das eigentlich kleine Feuer und alarmierte Feuerwehr und Rettungsdienst. Auf den Alarm hin eilten Einsatzabteilungen der Feuerwehren aus Wain und Schwendi zum Einsatzort.
Rettungshubschrauber landet auf erhelltem Rasen
Helfer versorgten die Frau bis zum Eintreffen des Notarztes. Danach landete ein Rettungshubschrauber auf dem von Brandschützern erhellten Rasen, der eigens aus Villingen-Schwenningen geordert werden musste, weil er ein Nachtsichtgerät an Bord hat. Sie Frau wurde in eine Klinik geflogen.
Ohne den Rauchmelder wäre der Unfall womöglich längere Zeit unentdeckt geblieben, vermutet der Wainer Feuerwehrkommandant. Für ihn steht fest: „Der Rauchmelder hat der Frau das Leben gerettet.“
  
Im Einsatz waren: FF Wain, FF Schwendi, Notfallrettung ASB Schwendi-Orsenhausen, Polizei Laupheim


19

26.07.2019 - Brandeinsatz - B3 - BMA Alarm - Verpuffung
 
Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/19 - MTW
Florian Schwendi 1/44 - LF16
Besatzung: 13
Alarm: 07:29 Uhr


Die Feuerwehr Schwendi wurde heute von der ILS zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage (BMA) in einem Betrieb in Schwendi alarmiert. Die Feuerwehren Schwendi und die Werkfeuerwehr erkundeten die Einsatzstelle. Aufgrund einer Verpuffung und der entstandenen Verrauchung wurde das Gebäude geräumt. Mittels Drucklüftern konnte der Rauch aus der Halle gedrückt werden. Nach dieser Maßnahme wurde das Gebäude freigegeben.
 
Im Einsatz waren: FF Schwendi, WF Weishaupt, ASB-Notfallrettung Schwendi/Orsenhausen, Polizei Laupheim


18

 25.07.2019 - Verkehrsunfall - VU3 - Person eingeklemmt
 
Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/19 - MTW
Florian Schwendi 1/44 - LF16
Florian Schwendi 1/72 - KEF
Besatzung: 19
Alarm: 06:12 Uhr



Am Donnerstagmorgen gegen 6 Uhr forderte ein Autounfall auf der Kreisstraße von Schwendi nach Gutenzell zwei Verletzte. Das teilte die Polizei in Ulm mit. Ein Großaufgebot der Feuerwehren aus Schwendi und Laupheim barg die verunglückten Fahrer aus ihren Fahrzeugen und brachte sie in Krankenhäuser. Die Kreisstraße blieb bis acht Uhr morgens gesperrt.
Ein 23-jähriger Autofahrer kam aus bislang ungeklärten Gründen auf einem geraden Streckenabschnitt von seiner Spur ab, gelangte auf die Gegenfahrbahn und streifte einen entgegenkommenden Wagen. Daraufhin wurden beide Pkw von der Kreisstraße geschleudert und kollidierten mit Bäumen. Der 23-Jährige verletzte sich dabei schwer und war im Auto eingeklemmt. Die insgesamt 45 Feuerwehrleute vor Ort mussten das Dach des Wagens entfernen und brachten den Mann anschließend in eine Klinik in Ulm.
Der 51-jährige Fahrer des anderen Fahrzeugs konnte sich hingegen selbst aus seinem beschädigten Wagen befreien. Er wurde in einem der umliegenden Krankenhäuser behandelt. Die genaue Ursache des Unfalls ermittele die Polizei, hieß es.

Bericht: szon.de / schwäbische Zeitung
Bilder: szon.de
 
Im Einsatz waren: FF Schwendi, FF Schönebürg, FF Großschafhausen, FF Laupheim, ASB-Notfallrettung Schwendi/Orsenhausen, DRK Rettungdienst, Polizei Laupheim


17

 29.06.2019 - Brandeinsatz - B4 - Gebäudebrand
 
Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/44 - LF16
Florian Schwendi 1/72 - KEF
Besatzung: 16
Alarm: 15:46 Uhr



Bild klicken weitere Bilder... !

Schnelles Eingreifen verhinderte Schlimmeres
 
Glimpflich ausgegangen, Schlimmeres verhindert: Bei einem Auto- und Carport-Brand am Samstag in Schönebürg konnte durch das beherzte Eingreifen von hilfsbereiten Augenzeugen und dem schnellen Handeln eines starken Feuerwehraufgebotes ein Gebäudebrand verhindert werden. Eine Person wurde leicht verletzt, musste aber nicht ins Krankenhaus.
Samstagnachmittag kurz vor 16 Uhr. Walter Ruf Junior ist noch auf dem Gelände seines Autohauses in der Heggbacher Straße tätig, als er auf dem Nachbargrundstück auf der anderen Straßenseite Flammen und Rauch sieht. Geistesgegenwärtig setzte er einen Notruf ab. Gleichzeitig kamen zu diesem Zeitpunkt Helmut Traub aus Mittelbuch, unterwegs mit einem Kieslaster, und Erich Hecht aus Schönebürg vorbei. Zu dritt machten sie sich ans Werk, um mit einem Gartenschlauch und einem Feuerlöscher die Flammen zu bekämpfen. Eine Hecke, ein Carport und das darin stehende Auto, das mit Gas betrieben wird, hatten gebrannt.
Sehr zügig trafen dann die Freiwilligen Feuerwehren Schönebürg, Schwendi, Bußmannshausen, Großschafhausen und Laupheim ein. Mit einem Schnellangriff rückten Feuerwehrleute unter Atemschutz an die Brandstelle vor, löschten die Flammen mit Wasser. Gleichzeitig bauten die Wehren eine Wasserversorgung aus einem Unterflurhydranten und aus der Rottum auf. Auf der Gebäude-Hinterseite installierten die Einsatzkräfte eine Riegelstellung, um ein Übergreifen des Brandes auf das Haus zu unterbinden. „Zum Glück haben wir diese nicht gebraucht“, sagte Andreas Ruß, Schönebürger Feuerwehrkommandant und Einsatzleiter. Überhaupt konnten die Feuerwehren das Wohnhaus vor den Flammen schützen. „Auch im Haus gibt es keine Brandstellen“, stellte Andreas Ruß erleichtert fest.
Die Bewohner des Hauses konnten in Sicherheit gebracht werden. Zwei von ihnen blieben unverletzt, ein Dritter erlitt leichte Verletzungen. Er wurde von den DRK-Rettungsteams und einem Notarzt versorgt, musste aber nicht in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Außerdem standen DRK-Helfer vor Ort für eine Hilfeleistung bereit. Die Zahl der Feuerwehr-Einsatzkräfte lag bei 70.
Erste Erkenntnisse zur Brandursache konnte die Polizei vor Ort ermitteln. Demnach hatte ein Hausbewohner mit einem Unkrautbrenner, gespeist aus einer Gasflasche, Unkraut in den Fugen seines gepflasterten Hofbereiches abgeflammt. Dabei hatte plötzlich eine Hecke Feuer gefangen, welches schnell auch den Carport und das darin stehende Gas-Auto in Flammen setzte.
 
(Bericht: szon.de / schwäbische Zeitung
Bilder: szon.de / Feuerwehr Schwendi)
 
Im Einsatz waren: FF Schwendi, FF Schönebürg, FF Bußmannhshausen, FF Großschafhausen, DRK Rettungdienst, Polizei Laupheim


16

29.06.2019 - Brandeinsatz - B3 - BMA Brand in einem Verteilerkasten
 
Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/44 - LF16
Besatzung: 11
Alarm: 05:51 Uhr

        

                                                                                                                                   Bild klicken, um zu vergrößern...!

Die Feuerwehr Schwendi wurde heute von der ILS zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage (BMA) in einem holzverarbeitenden Betrieb nach Wain alarmiert. Die Feuerwehren aus Wain, Schwendi und Sießen im Wald stellen den gemeinsamen Löschzug für die Gemeinde Wain. Bei der Erkundung des ausgelösten Melders konnte als Ursache ein Schaltschrank, in dem ein elektrisches Bauteil brannte, als Ursache festgestellt werden. Die Feuerwehr stellte den Brandschutz, in Bereitstellung, sicher und kontrollierte die Brandstelle mittels Wärmebildkamera. Die Anlage wurde spannungsfrei gestellt. Die Feuerwehr Schwendi und Sießen im Wald rückten ein. Die Feuerwehr Wain blieb bis zum Eintreffen des Elektrikers an der Einsatzstelle als Sicherungsmaßname.
 
Im Einsatz waren: FF Schwendi, FF Sießen im Wald, FF Wain, Polizei Laupheim


15

26.06.2019 - Brandeinsatz - B3 - Brandmeldeanlage löst aus
 
Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/44 - LF16
Besatzung: 11
Alarm: 09:22 Uhr



Die Feuerwehr Schwendi wurde heute von der ILS zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage (BMA) alarmiert. Die ebenfalls alarmierte Werkfeuerwehr des Betriebes gab Entwarnung. Der Einsatz konnte auf der Anfahrt abgebrochen werden.
 
Im Einsatz waren: WF Weishaupt, FF Schwendi, FF Schönebürg, FF Großschfhausen, Polizei Laupheim


14

25.06.2019 - Brandeinsatz - B3 - Brennender Traktor im Wald

Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/44 - LF16
Florian Schwendi 1/19 - MTW
Besatzung: 11
Alarm: 18:41 Uhr
 
Traktor geht in Flammen auf - Feuerwehr löscht mit 10.000 Litern Wasser


 
für mehr Bilder klicken…!!!
 
Am Dienstagabend brannte ein Traktor auf der Landstraße zwischen Hörenhausen und Wain komplett aus. Menschen kamen nicht zu Schaden. Ein Großaufgebot der Feuerwehr löschte den Brand mit fast 10.000 Litern Wasser und verhinderte ein übergreifen der Flammen in ein anliegendes Waldstück.
Gegen 18.30 Uhr, rund 300 Meter hinter der Ortseinfahrt Hörenhausen in Richtung Wain fing der Traktor auf der Kreissstraße aus bislang ungeklärten Gründen Feuer. Nach Eingang eines Notrufs in der Leitstelle Biberach rückte zunächst die Feuerwehr Sießen im Wald in Hörenhausen mit zwei Fahrzeugen aus und begann mit den Löscharbeiten. Doch der Einsatz entpuppte sich zu einem längeren Kampf gegen die Flammen, denn das Fahrzeug loderte immer wieder auf und drohte Büsche sowie Bäume entlang der Straße zu entzünden.
Für Einsatzleiter und Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Sießen im Wald, Torsten Guter, war das Grund genug, um Hilfe bei den Feuerwehren in den Nachbarorten zu bitten, damit „ein Waldbrand oder Flächenbrand vermieden wird“. Ein Teil der Böschung habe bereits gebrannt, einige Blätter der Laubbäume verfärbten sich braun, hieß es.
Insgesamt waren letztlich 35 Feuerwehrleute mit neun Einsatzfahrzeugen aus der ganzen Region beteiligt, darunter die Feuerwehren aus Wain, Schwendi, Laupheim, Bußmanshausen und Orsenhausen.
Bei der Hitze ist es für Feuerwehrleute eine große Belastung. Dehydrierung und Hitzestau drohen. 
Bei den hohen Außentemperaturen und den immer wieder aufflammenden Brand der Gummireifen, benötigten die Feuerwehrmänner viel Wasser und schnitten die Reifen mit einer Flex auf, um den Hitzestau in dem Material aufzulösen, Dadurch ließen sich die Flammen besser niederschlagen.
Nach Angaben des Einsatzleiters Torsten Guter zeichnete sich bereits in den ersten Minuten ab, dass das Löschwasser knapp werden könnte. Dank der Unterstützung der anderen Feuerwehren konnte mit den zusätzlichen Fahrzeugen permanent frisches Löschwasser antransportiert werden. Die Löschtanks der beteiligten Feuerwehr-Vehikel fassen zwischen 600 und 2000 Liter.
„Es war die richtige Entscheidung, die anderen Feuerwehren mit in die Brandbekämpfung einzubeziehen. Bei der Hitze ist es für Feuerwehrleute eine große Belastung. Dehydrierung und Hitzestau drohen“, erklärt Andreas Bochtler, Kommandant der Feuerwehr Laupheim. Erst gegen 21 Uhr war der Brand so weit erstickt, dass der Traktorbesitzer die komplizierte Abfuhr des Wracks meisterte. Darauf hin wurde die Kreisstraße wieder für den Verkehr freigegeben.
 
(Bericht: szon.de / schwäbische Zeitung
Bilder: szon.de / Feuerwehr Schwendi)
 
Im Einsatz waren: FF Schwendi, FF Bußmannshausen, FF Orsenhausen, FF Laupheim, FF Wain, DRK Illertissen, Polizei Laupheim


13

21.05.2019 - Verkehrsunfall - VU3 - PKW gegen Baum, Person eingeklemmt

Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/72 - KEF
Florian Schwendi 1/44 - LF16/12
Besatzung: 15
Alarm:  07:17 Uhr
 
BMW prallt gegen zwei Bäume: 21-Jähriger schwer verletzt
 

 
Der Unfall geschah ausgangs des Waldstücks: Auf gerade Strecke war der BMW auf dem Weg in Richtung Wain aus noch unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen die letzten Bäume vor dem freien Feld gefahren. Die Wucht des Aufpralls war groß genug, einen mehr als 30 Zentimeter starken Stamm zu fällen.
Rettungsdienst und Polizei eilten zu Hilfe, dazu Helfer von den Feuerwehren aus Wain, Schwendi und Laupheim, weil befürchtet wurde, dass der Fahrer aus dem Auto geschnitten werden musste. Die Feuerwehr Schwendi befreite den Verletzten durch die Heckklappe des PKW. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen.
 
(Bericht: szon.de / schwäbische Zeitung)
 
Im Einsatz waren: FF Schwendi, FF Schönebürg, Polizei


12

20.05.2019 - Technische Hilfeleistung - TH1 Türöffnung mit Menschenrettung

Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/72 - KEF
Besatzung: 6
Alarm:  09:30 Uhr
 
Die Feuerwehr Schwendi wurde zur Türöffnung gerufen, nach einem Kontrollgang um das Haus hat die betreffende Person die Tür selbständig geöffnet. Die Feuerwehr musste nicht eingreigen und konnte den Einsatz abbrechen.
 
 
(Bericht: szon.de / schwäbische Zeitung)
 
Im Einsatz waren: FF Schwendi, FF Schönebürg, Polizei


11

11.04.2019 - Brandeinsatz - B1 Brandnachschau mit Wärmebildkamera

Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/44 - LF16
Besatzung: 9
Alarm: 17:55 Uhr
 
Die Feuerwehr Schwendi wurde von den Kameraden der Feuerwehr Schönebürg zur Brandnachschau mit der Wärmbildkamera (WBK) nachalarmiert. In einem Neubau hatte sich, vermutlich durch einen technischen Defekt, ein Bautrockner selbst entzündet. Ein Trupp untersuchte mit der Wärmebildkamera den Brandraum auf Hitzequellen oder Glutnester im Wand- und Bodenbereich. Im Brandraum konnte keine weitere Gefahr festgestellt werden. Der Einsatz wurde nach der Kontrolle mit der WBK beendet.
 
(Bericht: szon.de / schwäbische Zeitung)
 
Im Einsatz waren: FF Schwendi, FF Schönebürg, Polizei


10

06.04.2019 - Technische Hilfeleistung - TH-1 Ölspur

Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/44 - LF16
Florian Schwendi 1/19 - MTW
Besatzung: 13
Alarm: 21:32 Uhr
Weitere Einheiten: Polizei, Straßenmeisterei

Die Feuerwehr Schwendi wurde heute am 06.04.2019 gegen 21:32 Uhr von der integrierten Leitstelle Biberach zu einer Ölspur in Schwendi im Bereich Biberacher Straße, Hauptstraße, Kellerberg alarmiert. Die Einsatzkräfte sicherten die Einsatzstelle ab, reinigten die Straße und stellten entsprechende Warnhinweise auf. Die Polizei leitete Ermittlungen gegen den Verursacher ein.


09

19.03.2019 - Technische Hilfeleistung - TH-1 Ölspur

Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/44 - LF16
Florian Schwendi 1/19 - MTW
Besatzung: 16
Alarm: 17:04 Uhr
Weitere Einheiten: FF Großschafhausen, Polizei, Straßenmeisterei

Die Feuerwehr Schwendi wurde heute am 19.03.2019 gegen 17:04 Uhr von der integrierten Leitstelle Biberach zu einer Ölspur nach Großschafhausen alarmiert. Die Einsatzstelle lag in der Ortsmitte dann in Richtung Wain. Die Einsatzkräfte sicherten die Einsatzstelle ab, reinigten die Straße und stellten entsprechende Warnhinweise auf. Zur Reinigung der Verkehrsfläche wurde zusätzlich eine Kehrmaschine eingesetzt. Die Polizei leitete Ermittlungen gegen den Verursacher ein.


08

14.03.2019 - Brandeinsatz - B-1 Heckenbrand

Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/44 - LF16
Besatzung: 9
Alarm: 19:31 Uhr
Weitere Einheiten: Polizei


Die Feuerwehr Schwendi wurde am 14.03.2019 um 19:31 Uhr zu einem Brand B1 mit dem Einsatzstichwort "Brandnachschau nach einem Heckenbrand" alarmiert. Beim Eintreffen hatten die Anlieger bereits die Glutnester mit Wasser abgelöscht. Ein Anwohner hatte Asche in die Hecke gestreut in der Annahme diese sei kalt. Dies war jedoch nicht der Fall, es entstand ein kleiner Schwelbrand an Teilen der Hecke. Die Asche und Glutreste wurden durch die Feuerwehr auseinandergezogen und abgelöscht. Die Einsatzstelle wurde nach dem Ablöschen mit der Wärmebildkamera abgesucht und kontrolliert. Die Einsatzstelle wurde dem Besitzer übergeben.


07

10.03.2019 - Technische Hilfeleistung - TH-1 Baum auf Straße

Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/19 - MTW
Besatzung: 4
Alarm: 14:43 Uhr
Weitere Einheiten: nicht erforderlich



Die Bereitschaft der Feuerwehr Schwendi wurde am 10.03.2019 gegen 14:43 Uhr von der integrierten Leitstelle Biberach zu einem umgestürzten Baum auf der Kreisstraße zwischen Schwendi und Weitenbühl alarmiert. Der Baum lag quer über der Straße. Die Feuerwehr zersägte den Baum und reinigte die Fahrbahn.


06


16.02.2019 - Verkehrsunfall - VU-1 Auslaufende Betriebsstoffe

Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/44 - LF16/12
Florian Schwendi 1/72 - KEF
Besatzung: 17
Alarm: 10:59 Uhr
Weitere Einheiten: Polizei Laupheim, Notfallrettung ASB Schwendi-Orsenhausen, DRK - Rettungsdienst, Abschleppunternehmen



Bei einem Verkehrsunfall in Schwendi sind am Samstag drei Menschen leicht verletzt worden. Wie die Polizei berichtet, hatte ein 78-jähriger Autofahrer in der Gutenzeller Straße beim Linksabbiegen die Vorfahrt eines anderen Autos missachtet. Beim Zusammenstoß verletzten sich alle drei Unfallbeteiligten – der 78-Jährige, seine gleichaltrige Beifahrerin und der 68-jährige Fahrer des anderen Autos – leicht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 18 000 Euro.
Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und band auslaufende Betriebsstoffe. Aufgrund der ausgelaufenen Betriebsstoffe wurden entsprechende Warnhinweise für die Verkehrsteilnehmer aufgestellt.

Bericht und Bild: szon.de


05

20.01.2019 - Technische Hilfe - PKW gegen Baum
Kleinalarm
Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/44 - LF16/12
Florian Schwendi 1/72 - KEF
Besatzung: 21
Alarm: 08:00 Uhr
Weitere Einheiten: Polizei Laupheim, Notfallrettung ASB Schwendi-Orsenhausen, Abschleppunternehmen


 
Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmorgen ist eine Person leicht verletzt worden. Nach Angaben der Polizei touchierte ein Autofahrer aus Unachtsamkeit mit seinem Wagen eine Verkehrsinsel auf der Landesstraße am Ortseingang von Schwendi, aus Richtung Großschafhausen kommend. Bei der Berührung mit der Verkehrsinseleinfassung wurden zwei Reifen beschädigt, sie verloren Luft. Das führte dazu, dass das Auto nach rechts ausbrach und gegen einen Baum vor dem Friedhofsgelände stieß. Während der Fahrer unverletzt blieb, musste seine leicht verletzte Beifahrerin in ein Krankenhaus gebracht werden. Notarzt, ASB-Rettungsteam und die Freiwillige Feuerwehr Schwendi waren zur Hilfeleistung vor Ort.

Foto: Bernd Baur
Quelle: szon.de


04

12.01.2019 - Technische Hilfe - Funkenbildung an Stromleitung nach PKW Kollision

Kleinalarm
Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/44 - LF16/12
Florian Schwendi 1/72 - KEF
Florian Schwendi 1/19 - MTW
Besatzung: 21
Alarm: 00:45 Uhr
Weitere Einheiten: Polizei Laupheim, Netze EnBW


 
In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde die Feuerwehr Schwendi zu einer Funkenbildung an einem Strommast nach einem Verkehrsunfall gerufen. Beim Eintreffen konnte zwar kein Funkenschlag mehr festgestellt werden, aber die Ursache für den Funkenschlag war ein stark beschädigter Mast und herabgefallene Stromleitungen, die durch die Kollision eines PKW verursacht wurden. Der Verursacher hatte sich von der Unfallstelle entfernt. Die Einsatzstelle wurde großräumig für den Verkehr gesperrt. Die Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher, leuchtete die Einsatzstelle aus und unterstützte die Polizei bei der Spurensicherung. Während den Reparaturarbeiten waren mehrere Haushalte ohne Strom. Die Straße war für 4 Stunden voll- und für weitere 5 Stunden teilweise gesperrt. Die Polizei ermittelt in diesem Fall, es entstand durch den Unfall ein erheblicher Schaden für den Netzbetreiber.


02
-
03

10.01.2019 Brandeinsatz - Brennender Sägemehlbunker

Kleinalarm
Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/44 - LF16/12
Florian Schwendi 1/72 - KEF
Florian Schwendi 1/19 - MTW
Besatzung: 20
Alarm: 05:12 Uhr
Weitere Einheiten: Polizei Laupheim



Am frühen Morgen wurde die Feuerwehr Schwendi zu einem Brand in einem Metzgereibetrieb alarmiert. Beim Eintreffen konnten deutliche Brandspuren festgestellt werden. Es brannte in der Nacht der Sägemehlbunker des Räucherofens, welches erst am Morgen bemerkt wurde. Die Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher, räumte das Brandgut ins Freie und belüftete das Gebäude. Es waren 2 Atemschutztrupps im Einsatz. Zur Nachkontrolle wurde mit der Wärmebildkamera der Brandraum abgesucht, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass evtl. Glutnester hinter der Deckenisolieren waren. An der wärmsten Stelle wurden die Deckenverkleidung und Isolierung abgenommen und kontrolliert.

Am Abend wurde nochmals eine Brandnachschau durchgeführt.


01


01.01.2019 Brandeinsatz - Brennende Papiertonnen an Gebäude


Kleinalarm
Fahrzeuge FF Schwendi:
Florian Schwendi 1/44 - LF16/12
Florian Schwendi 1/72 - KEF
Florian Schwendi 1/19 - MTW
Besatzung: 21
Alarm: 01:53 Uhr
Weitere Einheiten: Polizei Laupheim



Sachbeschädigungen und Brände durch Feuerwerkskörper hat es in der Neujahrsnacht in mehreren Städten und Gemeinden im Landkreis Biberach gegeben. Den vorläufigen Gesamt- schaden bezifferte die Polizei am Dienstag auf 2500 Euro.
"Die Beschädigungen entstanden teilweise aus Fahrlässigkeit, aber auch im vollen Bewusstsein, dass Dinge zerstört werden", heißt es im Polizeibericht.
In der Ringelhauser Allee in Laupheim brannte gegen 1.40 Uhr ein Altkleidercontainer; jemand hatte eine Feuerwerksrakete hinein geworfen. Anwohner starteten erste Löschversuche, dann rückte die Feuerwehr an. Einsatzkräfte mit Atemschutz-geräten brachen das Schloss am Container auf und erstickten die Flammen.
Um 8 Uhr am Neujahrstag wurde die Feuerwehr erneut alarmiert. In der Hasenstraße, hinter der Bäckerei Baumgärtner, brannte nahe bei einem Wohnhaus ein Altpapiercontainer. Auch auf andere Müllgefäße und eine Hecke griff das Feuer bereits über, berichtet der Einsatzleiter Florian Alt. Seine Kameraden und er hatten die Lage schnell unter Kontrolle.
Sie waren auch im Einsatz, als die Glocken Mitternacht läuteten und das Jahr 2019 begann. Ein Hausbesitzer im Kopernikusweg hatte an Silvester gegen 22.30 Uhr gehört, wie ein Stein ein Kellerfenster durchschlug. Daraufhin rannte er vor sein Haus, konnte aber niemanden entdecken. Im weiteren Verlauf stellte er dann fest, dass an zwei Türen ebenfalls versucht worden war, in sein Haus einzudringen. Die Laupheimer Polizei suchte mit mehreren Streifen die Umgebung ab, die Fahndung blieb jedoch ohne Erfolg. Die Feuerwehr hat unterdessen das beschädigte Fenster verschalt.
Alarm auch für die Wehren in Schwendi und Mittelbiberach, wo Mülltonnen in Brand gerieten, verursacht durch entsorgte Feuerwerkskörper. In Mittelbiberach entstand hierdurch sogar ein Gebäudeschaden von etwa 1000 Euro.
In Riedlingen steckten Jugendliche Böller in einen Briefkasten der Deutschen Post. Es entwickelte sich starker Qualm, auch hier musste die Feuerwehr eingreifen.

Bericht & Bild: szon.de

 
Impressum • © 2009-2016 Feuerwehr Schwendi
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü